„Wir blicken dankbar auf 150 Jahre zurück“

Ein beachtlicher Geburtstag: Der Hof Spahr aus Fahrenkrug feiert sein 150. Jubiläum. Schon seit Jahren arbeiten wir mit der Familie Spahr zusammen und beziehen frische Eier glücklicher Hühner von ihr. „Wir laden Sie herzlich ein, unser besonderes Hofjubiläum am 4. und 5. Juni 2016 gemeinsam mit uns zu feiern“, sagt Astrid Spahr. „Besuchen Sie unseren idyllisch gelegenen Betrieb, und verschaffen Sie sich einen umfassenden Einblick in die moderne und artgerechte Legehennen-Haltung. Besichtigen Sie unsere Hühnerställe, die Auslaufflächen, die Eierpackstelle mit Sortieranlage, informieren Sie sich über Fütterung, Stalleinrichtung und Tagesablauf einer Legehenne. Sehen Sie den Kindern beim Toben und Spielen zu und bummeln Sie über einen kleinen Bauernmarkt rund um unser Hofgelände. Entspannen Sie sich bei unserem Bühnenprogramm sowie leckeren Speisen und Getränken.“ Familie Spahr feiert am Samstag, 4. Juni 2016, von 14 bis 23 Uhr und am Sonntag, 5. Juni 2016, von 9 bis 18 Uhr. Ulrike Spahr lässt die Hofgeschichte Revue passieren: „Unsere Vorfahren Hans Hinrich und Anna Margaretha Spahr legten 1866 mit dem Erwerb der Hofstelle Fahrenkruger Ziegelei 3 den Grundstein für 150 Jahre Hofgeschichte, auf die wir heute dankbar und zufrieden zurückblicken.“ Mit den Ziegelsteinen aus der eigenen Ziegelei wurde 1876 das noch heute von der Familie Spahr bewohnte Wohnhaus erbaut. Im selben Jahr erblickte der spätere Hoferbe Adolf Spahr das Licht der Welt. Einige Jahre darauf wurden ein (inzwischen abgerissener) Schweinestall und die Scheune erbaut. Ein halbes Jahrhundert lang wurde der Hof ohne einschneidende Veränderungen als traditionelle Landwirtschaft betrieben: Milchvieh, Schweine, Ackerbau, ein großer Gemüsegarten zur weitgehenden Selbstversorgung der Familie, Knechte und Mägde. „Reichliche und mühsame körperliche Arbeit“, hebt Ulrike Spahr den hohen Kräfteeinsatz hervor. In der dritten Generation nach 1950 erleichterten zunehmend moderne landwirtschaftliche Maschinen den Arbeitsalltag. Im Jahre 1971 vergrößerte sich der Betrieb maßgeblich durch den Erwerb des Nachbargehöfts. „Mein Mann Christian und ich bewirtschaften den Hof seit dem 1. Juli 1985 inzwischen in der vierten Generation“, erläutert Ulrike Spahr. Schauen Sie sich online gambling http://mapleleafonlinecasino.com/gambling/ in Kanada! „Wir werden ihn in wenigen Jahren an unsere jüngste Tochter Astrid übergeben.“ Ausgehend von der traditionellen Landwirtschaft mit Ackerbau, Schweine- und Milchviehhaltung hat Familie Spahr sich nach und nach von einigen Betriebszweigen verabschiedet und die von ihren Vorgängern Käthe und Hinrich Spahr begonnene Legehennenhaltung kontinuierlich weiter ausgebaut und verbessert. Ulrike Spahr: „Heute leben auf unserem Hofgelände viele zufriedene Hühner in Freiland-, Boden- und Biohaltung. Machen Sie sich doch selbst ein Bild davon bei unserer Jubiläumsfeier. Wir freuen uns auf Sie!“